Benutzerspezifische Werkzeuge

Suche nach: Frauen, 26 Ergebnisse

Vor Ort :: 16.03.2014 :: Brandenburg an der Havel
   
Frauen gründen anders als Männer. Deswegen brauchen sie entsprechended Kreditprogramme
Das Bild zeigt Elisabeth bei der Begrüßung durch Kornelia Köppe, der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Brandenburg. Zu sehen ist im Vordergrund eine Filmkamera des Lokalfernsehens.
Quelle: Team ES / CC BY-SA
Die Frage, was Gender Mainstreaming in der Wirtschaftsförderung heißt, war die am heißesten diskutierte in der Runde der Frauen im Café „Undine" in Brandenburg/Havel beim Frauenfrühstück. In Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt und dem Grünen Kreisverband habe ich zum Frauenfrühstück eingeladen. Im Mittelpunkt standen die neuen EU-Strukturfonds. Vor Ort war auch die Landesgleichstellungsbeauftragte Frau Hübner, die lange das ESF-Ressort des Landes verantwortete.
Vor Ort :: 08.03.2014 :: Cottbus
   
Jede dritte Frau in der EU musste Gewalt erfahren. Das muss ein Ende haben, auch in Cottbus.
Frauenrunde sitzt am Tisch belegt noch mit dem Geschirr vom Essen. Ich bin an der Stirmseite in der hinteren Mitte des Bilkdes und zeige eine Grafik
Quelle: TeamES
Frauen erfahren zu Hause, am Arbeitsplatz, in der Öffentlichkeit und im Internet physische und psychische Gewalt. Das Ausmaß dieser Gewalt zeigt ein Bericht der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA). Er schildert auch die Gewalt, die Frauen in der Kindheit erfahren haben. Die Cottbusser Frauenrunde ist sich einig darüber, dass Maßnahmen dagegen dringend sind, die Rechte der Gewaltopfer aber nicht nur auf dem Papier stehen sollten, sondern für die Betroffenen greifbar sein müssen.
Im Parlament :: 10.12.2013 :: Strasbourg
   
Konservative und Rechtspopulisten grölen, weil sie Frauengesundheitsrechte zu Fall gebracht haben
Ein schwarzer Tag war der Tag der Menschenrechte im EP. Ganze 8 Stimmen fehlten unserer Mehrheit, um abzuwehren, dass der Bericht zu den Gesundheitsrechten und Reproduktionsrechten von Frauen durch eine inhaltsleere Alternative ersetzt wurde. Der Bericht enthielt u.a. die Forderung, Frauen einen sicheren Weg zur Abtreibung ermöglichen und sexuelle Aufklärung in Schulen verbessern. Eine grölende Männerhorde feierte ihren Sieg und ließen die Berichterstatterin kaum zu Wort kommen.
Vor Ort :: 29.08.2013 :: Potsdam
   
So kann Brandenburg Frauen nicht halten, ihre Interessen kommen in der Förderpolitik nicht mehr vor
Elisabeth beim Frauentalk mit den Frauen vom autonomen Frauenzentrum Prima Donna in der Buchhandlung Viktoriagarten. Elisabeth zeigt eine Tabelle zu den neuen Förderschwerpunkten in den Strukturfonds.
Quelle: Team ES / CC BY-SA
Vor wenigen Tagen hat die Brandenburger Landesregierung ihre Entwürfe für die Operationellen Programme der EU-Strukturfonds 2014-2020 veröffentlicht. Zur Anforderung, in allen Bereichen, die besondere Situation von Frauen zu berücksichtigen, findet frau fast nichts, beim Entwurf in Verantwortung des Wirtschaftsministeriums gar nichts. Das ist ein Armutszeugnis für ein Land, dem die jungen Frauen fortlaufen. Beim Europäischen Frauentalk mit PrimaDonna habe ich die Programme kurz vorgestellt.
1 | 2 | 3 | 4 |  ... von 7
Artikelaktionen