Benutzerspezifische Werkzeuge
Home :: Presse :: Presse zu Entsendung
Pressemitteilung :: 27.02.2014
  Download Artikel senden
Durchsetzungsrichtlinie der Entsenderichtlinie: Einigung ist starkes Signal gegen Ausbeutung und Betrug vorzugehen

In den Verhandlungen zwischen dem Europäischen Parlament, dem Rat und der Kommission zur Durchsetzungsrichtlinie für die Entsenderichtlinie wurde heute eine Einigung gefunden. Wenn die Ständigen Vertretungen der Mitgliedstaaten (ASTV) den Verhandlungsergebnissen morgen zustimmen, steht einer Abstimmung über die Ergebnisse im April im  Plenum des EPs nichts mehr im Wege. Elisabeth Schroedter, Vizepräsidentin des Beschäftigungsausschusses und Mitglied des EP Verhandlungsteams für die Fraktion der Grünen/EFA sagt zu der heute gefundenen Einigung:

"Ich bin froh, dass wir nach harten Verhandlungen heute eine Einigung gefunden, die es uns ermöglicht das Dossier noch in dieser Legislatur abzuschließen. Die neue Richtlinie wird dazu beitragen, dass in Zukunft europaweit die Ausbeutung von entsendeten Arbeitnehmern über illegale Praktiken wie Briefkastenfirmen, Scheinselbständigkeit und Subunternehmerketten besser bekämpft werden kann. Vor allem haben wir die Rechte der Arbeitnehmer/innen gestärkt. Arbeitnehmer/innen haben nun einen  Anspruch über ihre Rechte  informiert zu werden und wir erleichtern in Zukunft den Klageweg. Es ist ein Grüner Erfolg, dass die Möglichkeit Informationsstellen für Arbeitnehmer/innen einzurichten zusätzlich in die Richtlinie aufgenommen wurde. Denn ein/e informierte/r Arbeitnehmer/in lässt sich nicht so leicht um ihren Lohn bringen. Dieser so genannte unterstützende Ansatz ist uns Grünen ein besonderes Anliegen gewesen. Wir verpflichten erstmals sowohl den Aufnahmestaat als auch den Entsendestaat durchgängig zu überprüfen, inwieweit unlautere Praxen der Entsendung genutzt werden. Ich denke, dass es mit diesen Regeln für Firmen wesentlich schwieriger werden wird, die geltende Mindeststandards zu unterlaufen, wie jüngst am Berliner Flughafen. 

Mit teilweise krimineller Energie wird immer noch ein Wettbewerb um billige Arbeit betrieben und dabei die Entsenderichtlinie unterlaufen und die betroffenen Arbeitnehmer/innen um den ihnen zustehenden Lohn betrogen. Auch wenn es uns nicht gelungen ist alle Schlupflöcher zu schließen, sendet die Einigung heute doch ein Signal an circa eine Million EU-Bürger/innen, die jedes Jahr in einen anderen Mitgliedstaat entsandt werden: Wir wollen das nicht weiter zulassen. Wir übernehmen die Verantwortung die Rahmenbedingungen für  bessere Kontrollen und stärkere Sanktionen kontinuierlich zu verbessern. Wir haben mit dem Verhandlungsergebnis die Kommission in ihre Schranken gewiesen und klargestellt, dass auch in Zukunft die Verantwortung für die Kontrollen bei den  Mitgliedstaaten liegt und sie selbst entscheiden können, was in der konkreten Situation erforderlich ist, um Betrügern und Ausbeutern auf die Schliche zu kommen."

 

Hintergrund:

Entsandte ArbeitnehmerInnen arbeiten im Rahmen eines Dienstleistungsauftrags vorübergehend in einem anderen Mitgliedstaat, vor allem auf Baustellen, aber z.B. oft auch in der Fleischindustrie. Für sie gilt der vor Ort geltende Mindestlohn. In der Praxis wird diese EU-Regelung oft umgangen, zum Beispiel durch Briefkastenfirmen.

 

Artikelaktionen

Parlamentarische Tätigkeiten

Vize-Präsidentin

im Ausschuss für Beschäftigung und soziale
Angelegenheiten (EMPL)


Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für
Regionale Entwicklung (REGI)
 und Genderbeauftragte


Stellvertretendes Mitglied im Sonderausschuss für die mittelfristige Finanzplanung in der EU (SURE)


Mitglied in der Delegation für Beziehungen zu Belarus


Mitglied der Delegation der parlamentarischen
Versammlung EURO-NEST


Stellvertretendes Mitglied in der Delegation im
Ausschuss für parlamentarische Kooperation EU-Moldova



 

Presse Fotos

Laden Sie aktuelle Portraitfotos von mir für die redaktionelle Verwendung herunter.

Mehr >>>

 


© Michael Grabscheit /pixelio.de

Presse Infos

Erfahren Sie mehr über mich und meine Arbeit. Lesen Sie meine Kurzbiografie oder sehen Sie alles auf einen Blick. 

Termine

01.07.2014 :: Homepage
Mandatsende
Mein Mandat als Mitglied des Europäischen Parlaments endet. Diese Seite ist noch für einige Zeit als Archiv erreichbar.

Pressefotos

Elisabeth Schroedter
Elisabeth Schroedter
Elisabeth Schroedter
Elisabeth Schroedter
<<<   1/4   >>>