Benutzerspezifische Werkzeuge
Home :: Presse :: Presse zur kombinierten Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis
Pressemitteilung :: 13.12.2011
  Download Artikel senden
Grüne: Meilenstein für offenen und fairen Arbeitsmarkt

Heute hat das Europäische Parlament dem sogenannten "Single Permit", dem EU-weit einheitlichen Verfahren zur kombinierten Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis in der EU für Arbeitnehmer/innen aus Drittstaaten zugestimmt (1). Die Richtlinie legt in dieser kombinierten Erlaubnis EU-einheitlich die Rechte außereuropäischer Arbeitnehmer/innen fest. Die Erlaubnis, in die EU einzureisen, bleibt jedoch den Mitgliedstaaten vorbehalten. Zum EP-Beschluss erklärt die Vizepräsidentin des Beschäftigungsausschusses Elisabeth Schroedter:

„Der entscheidende Fortschritt ist, dass jetzt Arbeitnehmer/innen aus Drittstaaten die gleichen Rechte wie einheimische Arbeitnehmer/innen genießen und durch grundlegende Rechte in den Sozialversicherungssysteme geschützt werden. Beispielsweise erhalten sie endlich die in der EU erarbeiteten Rentenrechte. Das ist ein Meilenstein für einen offenen und gleichzeitig fairen EU-Arbeitsmarkt, auch wenn wir Grünen an der einen oder andern Stelle gerne weitere Rechte hinzugefügt hätten. Durch die kombinierte Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis wird außerdem für die Betroffenen der bisher vorherrschende riesige Verwaltungsaufwand deutlich reduziert.

Indirekt stärkt die Richtlinie die Rechte aller Arbeitnehmer/innen, auch die der Einheimischen. Denn durch den Grundsatz der Gleichbehandlung am gleichen Arbeitsplatz wird den Versuchen von Sozialdumping die Grundlage entzogen. Deshalb war ich verwundert darüber, dass Deutschland im Rat versucht hatte, das Prinzip der Gleichbehandlung in Frage zu stellen und den Zugang zu den Sozialversicherungssystemen für Arbeitnehmer/innen aus Drittstaaten zu beschränken. Dank des verhandlungsstarken Parlaments konnte die deutsche Position sich letztendlich nicht durchsetzen.“

(1) Die kombinierte Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis gilt in zweiter Lesung nach der heutigen Plenarsitzung als angenommen, da keine weiteren Änderungsanträge gestellt wurden. Das Vereinigte Königreich, Irland und Dänemark beteiligen sich nicht an der Richtlinie.

 

Artikelaktionen

Parlamentarische Tätigkeiten

Vize-Präsidentin

im Ausschuss für Beschäftigung und soziale
Angelegenheiten (EMPL)


Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für
Regionale Entwicklung (REGI)
 und Genderbeauftragte


Stellvertretendes Mitglied im Sonderausschuss für die mittelfristige Finanzplanung in der EU (SURE)


Mitglied in der Delegation für Beziehungen zu Belarus


Mitglied der Delegation der parlamentarischen
Versammlung EURO-NEST


Stellvertretendes Mitglied in der Delegation im
Ausschuss für parlamentarische Kooperation EU-Moldova



 

Presse Fotos

Laden Sie aktuelle Portraitfotos von mir für die redaktionelle Verwendung herunter.

Mehr >>>

 


© Michael Grabscheit /pixelio.de

Presse Infos

Erfahren Sie mehr über mich und meine Arbeit. Lesen Sie meine Kurzbiografie oder sehen Sie alles auf einen Blick. 

Termine

01.07.2014 :: Homepage
Mandatsende
Mein Mandat als Mitglied des Europäischen Parlaments endet. Diese Seite ist noch für einige Zeit als Archiv erreichbar.

Pressefotos

Elisabeth Schroedter
Elisabeth Schroedter
Elisabeth Schroedter
Elisabeth Schroedter
<<<   1/4   >>>