Benutzerspezifische Werkzeuge
Home :: Vor Ort
Vor Ort :: 09.04.2014
  Drucken 
Durchsetzungsrichtlinie ist Instrument gegen Briefkastenfirmen und stärkt Arbeitnehmer/innen-Rechte
Das Bild zeig das Podium mit Elisabeth Schroedter und auf einem Aufsteller den Slogan: "fair -- Arbeitsnehmerfreizügigkeit sozial, gerecht und aktiv".
Quelle: Team ES / CC BY-SA
Bei der Konferenz des DGB "Arbeitnehmerfreizügigkeit in Europa fair gestalten" diskutierten die Teilnehmer/innen faire Regeln auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Organisationen, die Betroffene aus Polen, Bulgarien, Rumänien, Slowenien, Kroatien vertraten, berichteten von Sozialdumping und Lohnbetrug durch Agenturen und Briefkastenfirmen, die in ihren Ländern Arbeitnehmer/innen für Deutschland anwerben. Die neue Durchsetzungsrichtlinie der Entsenderichtlinie soll diesem Gebaren Einhalt gebieten.
Vor Ort :: 16.03.2014 :: Brandenburg an der Havel
  Drucken 
Frauen gründen anders als Männer. Deswegen brauchen sie entsprechended Kreditprogramme
Das Bild zeigt Elisabeth bei der Begrüßung durch Kornelia Köppe, der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Brandenburg. Zu sehen ist im Vordergrund eine Filmkamera des Lokalfernsehens.
Quelle: Team ES / CC BY-SA
Die Frage, was Gender Mainstreaming in der Wirtschaftsförderung heißt, war die am heißesten diskutierte in der Runde der Frauen im Café „Undine" in Brandenburg/Havel beim Frauenfrühstück. In Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt und dem Grünen Kreisverband habe ich zum Frauenfrühstück eingeladen. Im Mittelpunkt standen die neuen EU-Strukturfonds. Vor Ort war auch die Landesgleichstellungsbeauftragte Frau Hübner, die lange das ESF-Ressort des Landes verantwortete.
Vor Ort :: 08.03.2014 :: Cottbus
  Drucken 
Jede dritte Frau in der EU musste Gewalt erfahren. Das muss ein Ende haben, auch in Cottbus.
Frauenrunde sitzt am Tisch belegt noch mit dem Geschirr vom Essen. Ich bin an der Stirmseite in der hinteren Mitte des Bilkdes und zeige eine Grafik
Quelle: TeamES
Frauen erfahren zu Hause, am Arbeitsplatz, in der Öffentlichkeit und im Internet physische und psychische Gewalt. Das Ausmaß dieser Gewalt zeigt ein Bericht der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA). Er schildert auch die Gewalt, die Frauen in der Kindheit erfahren haben. Die Cottbusser Frauenrunde ist sich einig darüber, dass Maßnahmen dagegen dringend sind, die Rechte der Gewaltopfer aber nicht nur auf dem Papier stehen sollten, sondern für die Betroffenen greifbar sein müssen.
Vor Ort :: 19.01.2014 :: Berlin
  Drucken 
Die Mobilität junger Leute muss gefördert werden. Sie darf nicht vom Reichtum der Eltern abhängen.
Quelle: Christian Pohl/pixelio.de
Die Landjugendlichen auf der Grünen Woche begeistern sich für Europa. Sie wollen mobil sein und das Leben und Arbeiten in verschiedenen EU-Ländern kennen lernen. Gerade in bäuerlichen Betrieben stehen sie unter Druck, schnell eigenes Geld zu verdienen,weshalb sie seltener die Möglichkeit haben, ein Auslandsjahr für den Ausbau ihrer sozialen Kompetenzen zu nutzen. Hier ist die öffentliche Hand gefragt. EU-Förderung in Kombination mit Landes- und Bundesmitteln müssen auch ihnen diese Chance geben.
1 | 2 | 3 | 4 |  ... von 34
Artikelaktionen

Elisabeth Schroedter vor Ort 2012/2013

Besuch in Pommerland am 08. September 2013
Bürgerforum in Seelow am 14. September 2012
eUnior am 15. Juni 2012
Europafest in Wuhlheide am 04. Mai 2013
Filmabend zu Fracking in Frankfurt (Oder)
Filmabend zu Fracking in Perleberg am 27. September 2013
Filmabend zu Fracking in Koserow am 29. Oktober 2013
Veranstaltung zur Frauenquote am 08. März 2013
Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung zur Jugendarbeitslosigkeit am 12. November 2012
Jugendforum im Brandenburger Landtag am 21. September 2012
Kundgebung zum 01. Mai 2012 in Potsdam
Partnerschaftskonferenz am 11. Mai 2012
Veranstaltung von primaDonna am 29. August 2013
Red Hand Day am 04. März
Kurzwelly in Slubice am 25. Februar 2012
<<<   1/15   >>>

Termine

01.07.2014 :: Homepage
Mandatsende
Mein Mandat als Mitglied des Europäischen Parlaments endet. Diese Seite ist noch für einige Zeit als Archiv erreichbar.

BürgerInnenbüro Potsdam

Elisabeth Schroedter, MEP
BürgerInnenbüro
Jägerstr. 18
D - 14467 Potsdam

Tel. +49-331-7048510/-11
Fax +49-331-20077988

info[at]elisabeth-schroedter.de

Europa Sozial

Meinen Newsletter "Europa Sozial" in dem ich über aktuelle Ereignisse in der europäischen Sozialpolitik informiere, können Sie sich hier herunterladen. Die Newsletter erscheinen zwei bis drei Mal jährlich.